Aktuell

20. April >> 25. Juni 2021

Ästhetik der Überwachung

Valentyn Odnoviun
Wolfram Kastl

Die Galerie Kunsthaus Raskolnikow und die Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden präsentieren vom 20.4. bis 25.6.2021 die Ausstellung „Ästhetik der Überwachung: Artefakte der politischen Kontrolle im fotografischen Bild“ mit Fotografien von Valentyn Odnoviun und Wolfram Kastl.

Beide Künstler untersuchen in ihrer Arbeit mit den Mitteln der Fotografie die politische Unterdrückung in den Ländern des ehemaligen Ostblocks. Zugleich bleiben sie in ihren kreativen Arbeitskonzepten souverän und innovativ. Die nebeneinander präsentierten Serien erzeugen wirkungsvolle Kontraste: Den dunklen, sphärischen und abstrahierten Bildern der Überwachungsapparate in den Gefängnissen (Odnoviun) stehen die hellen, sachlichen Aufnahmen einer Auswahl von Spionageinstrumenten aus dem DDR-Alltag (Kastl) gegenüber. Die Fotoserien zeigen keine explizite Gewalt. Es sind Spuren und Artefakte der Unterdrückung, anhand deren die Künstler ihre Analysen führen. Zwischen den Aufnahmen und der Verwendung der Spionagewerkzeuge liegt eine beträchtliche zeitliche Distanz. Odnoviun und Kastl fotografieren ihre Objekte in den Museen und Gedenkorten. Diese Distanz und die Loslösung vom ursprünglichen Kontext schaffen einen quasi laborähnlichen Rahmen, in dem die Fotografen präzise und zielgerichtet arbeiten. Nichts auf diesen Bildern scheint dem Zufall überlassen zu sein.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreich bebilderter Katalog.

Corona Uptade: Die Ausstellung ist nach Voranmeldung via E-mail auf galerie@raskolnikow.de, bzw. telefonisch unter 0351 804 57 08 (Di-Fr 10:00-16:00) einzeln zu besuchen.

Ausstellungsprogramm

20.4.2021
AUSSTELLUNGSBEGINN
Kunsthaus Raskolnikow / Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden

20.5.2021, 17:00
KURATOREN-FÜHRUNG 
Kunsthaus Raskolnikow / Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden (Teilnahme ist kostenlos und nach Anmeldung
möglich: galerie@raskolnikow.de)

27.5.2021, 17:00
MIDISSAGE  (ABGESAGT)
Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden

28.5.2021, 19:30
MIDISSAGE  (ABGESAGT)
Kunsthaus Raskolnikow (Midissagen mit Anwesenheit der Künstler)

10.6.2021, 17:00
KURATOREN-FÜHRUNG 
Kunsthaus Raskolnikow / Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden (Teilnahme ist kostenlos und nach Anmeldung
möglich: galerie@raskolnikow.de)

25.6.2021, 19:30
FINISSAGE 
Kunsthaus Raskolnikow (Midissagen mit Anwesenheit der Künstler)

26.6.2021, 11:00
FINISSAGE 
Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden (Midissagen mit Anwesenheit der Künstler)

Künstler

VALENTYN ODNOVIUN (Vilnius) / Fotoserie „Surveillance“ („Überwachung“) / (geb. 1987 in der Ukraine) ist Absolvent der Kunstakademie Vilnius, Fakultät für Fotografie und Medienkunst (MA) sowie Theorie und Geschichte der Künste (MA). Er studierte an den Kunstakademien in Polen und Deutschland. Derzeit schreibt er seine Doktorarbeit über Theorie und Geschichte der Künste am litauischen Kulturforschungsinstitut. Er wurde auf Festivals in der ganzen Welt ausgezeichnet, darunter in Neuseeland, den USA und vielen anderen Ländern Europas. Odnoviun lebt und arbeitet in Litauen.

WOLFRAM KASTL (Berlin) / Fotoserie „Staatssicherheit“ / (geb. 1983 in Karlsruhe) absolvierte Fotografie an der Fachhochschule München und an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (MA). Seinen Arbeitsschwerpunkt als Fotokünstler bilden soziopolitische Themen. Er arbeitet als Bildredakteur, zwischen 2015 und 2019 bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) und seit 2019 bei Greenpeace e. V. Kastl lebt und arbeitet in Berlin.

Aesthetik der Ueberwachung Valentyn Odnoviun Surveillance
© Kunsthaus Raskolnikow

Partner der Ausstellung

Kunsthaus Raskolnikow e. V. wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden

Die Arbeit des Trägervereins der Gedenkstätte Bautzner Straße wird mitfinanziert durch die Stiftung Sächsische Gedenkstätten aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts sowie durch die Kulturförderung der Landeshauptstadt Dresden.

Förderer der Ausstellung

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Diese Maßnahme wurde mitfinanziert durch die Stiftung Sächsische Gedenkstätten aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Corona Update

Alle Termine stehen zurzeit im Zusammenhang mit der Pandemie-Lage unter Vorbehalt.

Bitte beachten Sie die Hygieneregeln im Zusammenhang mit dem Virus COVID 19: Wir haben eine Reihe von Hygiene Maßnahmen umgesetzt, um Ihnen einen angenehmen und sicheren Besuch zu ermöglichen. In der Galerie dürfen sich gleichzeitig maximal 10 Personen aufhalten, um den Mindestabstand von 2m gewährleisten zu können. Und wir bitten um das Tragen der Masken. Zusätzlich sind wir verpflichtet, bei öffentlichen Veranstaltungen folgende persönliche Informationen von Ihnen zu erheben: Name, Vorname, Telefon oder E-Mail. Die Kontaktdaten dienen Ihrer Sicherheit und bieten die Möglichkeit, Ansteckungen nachzuverfolgen. Falls Sie an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, können Sie das Kontaktformular downloaden und ausgefüllt mitbringen. Wir danken für Ihre Mitwirkung!

Terminvereinbarung: Vor Ort, Email, Telefon.